Rojava


Was ist Rojava?

Map Kurdistan

Stell dir eine Gesellschaft vor, die aus unzähligen kleinen Gemeinschaften besteht.

Diese leben trotz ihrer verschiedenen kulturellen und religiösen Hintergründe friedlich miteinander. Die Mitglieder dieser Gemeinschaft entscheiden in ihrem Alltag über alles, was sie betrifft gemeinsam und wirtschaften ökologisch und nach Bedarf.

Frauen haben sich in dieser Gemeinschaft dazu entschlossen, ihrer Unterdrückung durch Männer ein Ende zu setzen und organisieren sich selbst.

Klingt wie ein Märchen…

… doch diese Gesellschaft entsteht seit 2012 in Nordsyrien inmitten des syrischen Bürgerkriegs. Dort leben mehr als 5 Millionen Menschen, die dieses neue Gesellschaftsmodell eigenhändig aufbauen und gestalten.

Wir sprechen hier von der Region Rojava. Dies heißt im Deutschen soviel wie „Westen“.

Rojava steht für Autonomie, Frauenbefreiung und Ökologie. Der Name wurde auf der Welt vor allem durch den erbitterten Kampf um die Stadt Kobane und die Zerschlagung des sogenannten Islamischen Staates bekannt.

Was passiert denn dort genau?

Die Region besteht aus den drei Kantonen Efrîn, Cizîrê und Kobanê. Diese sind in einem „Demokratischen Volkskongress“ zusammengefasst. Die dort lebende Bevölkerung verschiedenster Religionen hat sich gemeinsam auf einen neuen Gesellschaftsvertrag geeinigt. Statt wegen einer nationalistischen, militaristischen oder religiösen Grundlage gegeneinander zu kämpfen, haben sich dort die Menschen mit föderalen und basisdemokratischen Prinzipien solidarisch zusammengeschlossen.

Es wurden Kommunen gebildet, die wiederum in „Komitees“, zu allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens, untergliedert sind. Hierzu gehören u.a. die Bereiche Jugend, Bildung, Soziales, Wirtschaft, Selbstverteidigung und so weiter. Es hat also eine Demokratisierung der Verwaltungsstrukturen stattgefunden. Bevölkerungsminderheiten werden vor Ort in Diskussions- und Entscheidungsprozesse einbezogen, womit Diskriminierungen entgegengewirkt wird. Eine andere und bessere Welt für Alle ist möglich!

Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, könnt ihr in dem umfassenderen Papier weiter nachlesen.